Vereinsmitteilungen der Eisenbahnfreunde Wehratal e. V


Zum Lesen unserer Vereinsmitteilungen ist Acrobat Reader erforderlich

 

 

 

Die Ursprünge der Vereinsmitteilungen der Eisenbahnfreunde Wehratal e.V. gehen auf 1970, dem Gründungsjahr unseres Vereines, zurück. Da zur damaligen Zeit das Kopieren von Mitteilungen noch recht aufwendig und auch teuer war, behalf man sich zunächst mit Umdruckvervielfältigungen, auch die Lichtpausmaschine im Betrieb des damaligen 1. Vorsitzenden musste herhalten. Später gelangten wir günstig in den Besitz eines ausgedienten Lichtpausgerätes, auf welchem die damals typischen braunen Kopien hergestellt werden konnten. Dies alles befriedigte natürlich bald nicht mehr, da die Zahl der Mitglieder damals ständig zunahm und eine regelmäßige, verlässliche Information der Mitglieder sichergestellt werden musste. So reifte Anfang 1973 in den Köpfen der Vorstandschaft die wundervolle Idee, einen "EW-Report" in Form eines gedruckten Heftchens zu schaffen, welches alle 2 Monate erscheinen sollte. Die damaligen Vorstandsmitglieder Hans Bernhardt und Georg Dockhorn übernahmen die Redaktion hierfür. Weitere Mitglieder lieferten Beiträge und "Kurz-meldungen". Finanziert werden sollte das Ganze durch Firmeninserate. Nach einigen "Geburtswehen" konnte im Mai 1973 endlich der neue "EW-Report - Vereinsmitteilung Nr. 1" den Mitgliedern und der Öffentlichkeit präsentiert werden. Das Heftchen erhielt großes Lob. Die Kalkulation, das Ganze nur über Inserate zu finanzieren, ging aber leider nicht ganz auf. Die Vereinskasse mußte das entstandene Defizit tragen. Gleich machte man sich deshalb daran, eine billigere Lösung zu suchen. Der Satz wurde nicht mehr durch die Druckerei sondern durch G. Dockhorn erledigt, damals noch nicht per PC, sondern mittels Schreibmaschine, Kleber und Schere. Außerdem sollte das Heft nur noch alle 4 Monate erscheinen. Aber auch beim 2. Heft musste aus der Kasse wieder "zugebuttert" werden. Man saß in einer "Zwickmühle". Eine andere, billigere Druckerei konnte gefunden werden, die Preise für die Inserate wurden leicht erhöht. Aber weiterhin beschäftigte sich die Vorstandschaft auf jeder Sitzung mit dem "Problem EW-Report". Schließlich wurde es zusehends schwieriger, genügend Inserenten für unsere Sache zu "begeistern". Ein weiteres "Ausdünnen" der Ausgabeintervalle des Heftes war auch nicht mehr zu vertreten, da aktuelle Dinge dann den Mitgliedern per Extrapost bekannt gegeben werden mussten. Dies verursachte wiederum weitere Kosten. Die Vorstandschaft konnte und wollte es nicht mehr länger vertreten, bei jeder Ausgabe immer tiefer in die Kasse zu greifen. Das Redaktionsteam war darüber natürlich frustriert und warf das Handtuch. Als Folge wurde mit der Ausgabe Nr. 7 im März 1975 das Erscheinen des EW-Report in Heftform eingestellt. Eine zuverlässige Information der Mitglieder sollte natürlich weiterhin gesichert sein, und so musste man sich etwas Neues einfallen lassen. Inzwischen gab es bei größeren Firmen und Gemeindeverwaltungen leistungsfähige Kopiergeräte, wo auf dem "Armenwege" oder gegen Bezahlung einer geringen Gebühr kopiert werden konnte bzw. durfte.

Da innerhalb der Vorstandschaft nun kaum noch jemand bereit war, eine regelmäßige Mitgliederinformation zu erstellen und zu versenden, fasste sich Walter Schepperle, 1973 zum Kassierer gewählt, ein Herz. Mittels Schreibmaschine und Kopierer wurden dann ab Juni 1975 die Vereinsmitteilungen erstellt. Und dies geschieht so bis auf den heutigen Tag. Anfang 1994 konnte der Verein dann günstig einen gebrauchten PC, einen 286-er, erwerben. Er half fortan mit, die immense Arbeit etwas zu erleichtern. Nachdem die Computer immer leistungsfähiger und auch billiger wurden, schaffte man im Jahre 1996 einen Pentium an, welcher bis heute noch seinen Dienst leistet. Einige (ältere) Mitglieder mögen wohl auch heute noch dem "alten" EW-Report etwas nachtrauern - auch der Schreiber trauert mit -, eine aktuelle und kostengünstige Information der Mitglieder ist seither aber einigermaßen gewährleistet.

Sämtliche Vereinsmitteilungen seit Gründung unseres Vereines befinden sich übrigens in unserem Vereinsarchiv. Jetzt machen wir einen Versuch, unsere Vereinsmitteilungen den Mitgliedern und allen anderen Interessierten auch im Internet zur Verfügung zu stellen, was natürlich für die Redaktion wieder jede Menge Arbeit bedeuten wird. Vorgesehen ist auch, die Vereinsmitteilungen der vergangenen Jahre hier zugänglich zu machen.

Die Redaktion hofft, dass die Mitglieder und Leser ihre Freude daran haben werden.

Eisenbahnfreunde Wehratal e.V.
Postfach 1170

D 79664 Wehr

Redaktion EW-Report:

Walter Schepperle
Bannstr. 32

D 79576 Weil am Rhein

Tel. 07621 / 74968

Mail: redaktion@eisenbahnfreunde-wehr.de

Zurück