Eisenbahnfreunde Wehratal e.V.

Aktuell

Auf dieser Seite möchten wir Sie nach Möglichkeit über brandaktuelle
Neuigkeiten über Vorbild und Modell informieren


Vorbild:

Das besondere Foto

In unregelmäßigen Abständen möchten wir Ihnen hier besonders gut gelungene bzw. interessante Fotos präsentieren.

klicken Sie hier

Archiv "Das besondere Foto"


In eigener Sache

Wir haben festgestellt, dass sich ein Teil unserer Dia-Shows mit einigen Internet-Browsern (speziell mit Mozilla) nicht abspielen lassen. Trotz intensiver Suche konnten wir bis jetzt das Problem leider noch nicht beseitigen.

Der Webmaster


VT 644 am Hochrhein

Die für die Hochrheinstrecke vorgesehenen VT 644 kommen so langsam ins Rollen. Da inzwischen genügend Fahrzeuge beim Betriebshof Haltingen eingetroffen sind, konnte ab 12. September 2016 ein Umlaufplan für 5 Fahrzeuge aufgestellt werden. Die 644 lösen die VT 628 und ein Teil der 641 ab.

Erste Fotos sowie den Umlaufplan gibt es hier.


 

 

Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 14. Dezember 2014 beginnt in Weil am Rhein das Tram-Zeitalter.

Bereits am Freitag, 12. Dezember 2014 wird mit einem Ehrengästezug die Verlängerung der Basler Tramlinie 8 von Kleinhüningen nach Weil am Rhein mit viel Prominenz festlich begangen. Über den Ablauf des Programms für diesen Tag liegen uns derzeit leider noch keine genauen Informationen vor. Bisher ist allerdings durchgesickert, dass der Zug mit den geladenen Ehrengästen ca. 9.30 Uhr an der Wendeschleife am Bahnhof Weil am Rhein abfahren soll. Gegen 10.00 Uhr wird dann an der Grenze in Weil-Friedlingen gefeiert.

Ab Sonntag, 14. Dezember 2014 beginnt dann der Planbetrieb. Gemäß Fahrplan der Basler Verkehrsbetriebe wird das erste planmäßige Tram um 5.09 in Weil am Rhein Bahnhof ankommen und um 5.16 wieder nach Basel zurückfahren.

Von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr findet dannn das große Eröffnungsfest statt. An diesem Tag werden zusätzlich zum regulären Takt auf der Linie 8 (Neuweilerstrasse - Weil am Rhein) zwischen etwa 11:00 Uhr und 17:00 Uhr zwei neue Flexity-Tram zwischen Schifflände und Weil am Rhein sowie zwei Oldtimerkurse, die der Tramclub Basel in Zusammenarbeit mit den BVB betreibt, zwischen Wiesenplatz und Weil am Rhein verkehren.

Zum Einsatz kommen die beiden Motorwagen Be 2/2 181 (Baujahr 1925) und Be 2/2 215 (Baujahr 1933). Die beiden Oldtimerkurse verkehren ungefähr alle 10 - 15 Minuten.

Am 14. Dezember sind alle Fahrten auf der Linie 8 gratis!

Entlang der Strecke wir es vier Festplätze geben, auf welchen sich verschiedene Institutionen und Vereine präsentieren.

Über das, was dort alles los ist, informiert der Festflyer.

 


Erstes Tram in Weil am Rhein

Am 29.09. 2014 wurden die Test- und Probefahrten auf der neuen Tramlinie 8 Basel-Kleinhüningen - Weil am Rhein aufgenommen.

Nach 47 Jahren fuhr erstmals wieder ein Tram von Basel nach Deutschland.

 

Um 9.49 hat Wagen Be 4/4 489 den Grenzübergang in Weil-Friedlingen erreicht.

Im Schritt-Tempo am Kreisverkehr in Weil-Friedlingen

Unter der Autobahnbrücke in Weil am Rhein



An der Endhaltestelle Bahnhof in Weil am Rhein

Ab geht's in die Endschleife in Weil am Rhein


In der Kehrschleife wird noch gebaut.


Gewendet und bereit für die Rückfahrt nach Basel

Am Nachmittag kam dann auch noch der Schienenschleif- und Putzwagen 2330 zum Einsatz.

Auch der Betrieb mit Anhängerwagen wurde am Nachmittag ausprobiert

Am 1. Oktober 2014 fuhr der erste Combino nach Weil am Rhein.
Hier macht er sich bereit für die Rückfahrt nach Basel.

Combino 321 an der Haltestelle Dreiländerbrücke

Am Nachmittag des 1. Oktober 2014 war ein Pressetermin am Zoll angesagt.
Wagen 321 bei der Einreise nach Deutschland, leider im Gegenlicht.

Freie Fahrt für das Tram während die Autos Richtung Zoll im Stau stehen.

Noch ein Fototermin:
An der Grenze auf der Rückfahrt nach Basel

Für heute ist Feierabend.
Rückfahrt nach Basel auf der Rampenstrecke

Am 2. Oktober 2014 wurde mit historischen Wagen gefahren.
Ce 4/4 450 "Dante Schuggi" vor der Autobahnbrücke

Ganz schön eng hier.

Die Fähnchen des Wagens 450 sind etwas höher als die Fahrleitung

Schneepflug 2022 war ebenfalls auf Testfahrt


Ce 2/2 215 (Baujahr 1933) auf der Fahrt Richtung Bahnhof.


Es folgt C 2/2 47 im Sichtabstand

In den nächsten Tagen werden weitere Test- Probe- und Abnahmefahrten durchgeführt.

Weitere Fotos folgen


Initiative "Stärkung Bahnhof Brennet" gegründet

Am 15. Mai 2014 fand die Gründung einer Interessengemeinschaft zur Stärkung des Bahnhofs Wehr-Brennet statt. Aus den Reihen unseres Vereines waren bei der Gründungsversammlung 3 Mitglieder vertreten.

Sprecher der Interessengemeinschaft sind Altbürgermeister und FDP-Kreisrat Klaus Denzinger, SPD-Gemeinde- und Kreistagskandidat Gerd Leutenecker, Hans-Peter Zimmermann (Geschäftsführer der IMS-BIT Immobilien Treuhand GmbH) sowie FDP-Kreistagskandidat und Geschäftsführer des Gewerbezentrums Wehra, Wolfgang Eckert.

Ziel der Initiative ist es, den Bahnhof (Haltepunkt) Wehr-Brennet aufzuwerten und zu einem unverzichtbaren Verkehrsknotenpunkt in der Region zu machen.

Der Bahnhof Brennet ist von immenser Bedeutung für die gesamte Stadt Wehr, so die Überzeugung derer, die sich der IG angeschlossen haben.

Mit der Elektrifizierung der Hochrheinstrecke, die früher oder später kommen soll, würden die Haltepunkte für den Regional-Express neu vergeben. Brennet habe nur dann eine Chance, ein Haltepunkt auf der Strecke zu sein, wenn die Zahl der Nutzer gesteigert werde, lautet das Argument der IG. Dafür müssten jetzt die Weichen gestellt werden, sonst sei der Zug sprichwörtlich abgefahren. Als Beispiel dafür, welchen Aufschwung Orte durch den Aufbau eines guten öffentlichen Nahverkehrs erfahren können, nannten die Macher das Wiesental. Ein Bahnhalt sei auch ein wichtiger Standortfaktor für Firmen und Privatleute.

Neben dem Zustand des Bahnhofs an sich prangert die IG auch die fehlende Anbindung der Stadt Wehr an den Raum Lörrach und Basel und das Fehlen eines intensiven Pendelverkehrs zwischen Wehr und Brennet an. 15 000 bis 18 000 Personen könnten als Nutzer des Bahnhofs Brennet gewonnen werden, wenn die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Dazu gehöre unter anderem ein landkreisübergreifendes Konzept für den öffentlichen Personennahverkehr. Es sei zum Beispiel nicht nachvollziehbar, warum Fahrgäste ab Brennet Richtung Basel den doppelten Fahrpreis zahlen, als wenn sie lediglich drei Kilometer weiter in Schwörstadt zusteigen, nur weil eine Landkreisgrenze dazwischen liege. Auch die Tatsache, dass Fahrgäste im Landkreis Lörrach ihr Fahrrad kostenlos mitnehmen dürften, ab Brennet aber eine Fahrkarte dafür lösen müssten, weil die Regelung in Waldshut eine andere sei.

Daher wollen die Vertreter der IG in den kommenden Wochen das Gespräch mit den Verantwortlichen der Bahn, den Landratsämtern und weiteren Vertretern des Öffentlichen Nahverkehrs suchen. Einerseits müsse man sich Verbündete suchen und andererseits Druck ausüben, legten die IG-Sprecher ihre Pläne vor. Etwa alle zwei Monate sollen die Ergebnisse der Arbeit der Öffentlichkeit präsentiert werden.


Werkslok 196 verkauft

Die Firma H.C. Starck in Laufenburg hat ihre Werkslok mit der Betriebsnummer 196 an einen Schrotthändler in Rottweil verkauft. Die Lok stand schon einige Jahre mit abgelaufenen Fristen im kleinen Lokschuppen im Werk Rhina in Laufenburg arbeitslos abgestellt.

Da das ursprüngliche Vorhaben, das Gelände des Rotweiler Schrotthändlers wieder an die DB-Gleise anzuschließen, auf absehbare Zeit nicht zu realisieren ist, wurde die kleine Lok an die Eisenbahnfreunde Zollernbahn weiterverkauft.

Die Lok soll eine Hauptuntersuchung sowie eine Betriebserlaubnis zum Befahren von Anschlussgleisen erhalten und dann als Rangierlok der Eisenbahnfreunde Zollernbahn e.V. auf dem Gelände des Bw Rottweil zum Einsatz kommen.

Die Lok wurde auf einen Tieflader verladen und auf der Straße nach Rottweil gebracht. Dort wurde sie am 17. Januar 2014 mit 2 Kränen wieder auf die Gleise gesetzt. Die Eisenbahnfreunde Zollernbahn e.V. haben uns einige Fotos vom Abladen der Lok überlassen.


Übernahme vom Tieflader
Foto: © Eisenbahnfreunde Zollernbahn e.V.


Frei schwebend ...
Foto: © Eisenbahnfreunde Zollernbahn e.V.


... und wieder auf den Gleisen
Foto: © Eisenbahnfreunde Zollernbahn e.V.


Eine Lok braucht einen Namen
Foto: © Eisenbahnfreunde Zollernbahn e.V.


Das war einmal:

Die Werkslok 196 der Fa. H.C. Starck wartet in Murg auf den Übergabezug der DB
Foto: © Waldemar Maltry


100 Jahre Elektrifizierung Wiesen- und Wehratalbahn

Am 13. September 1913 wurde, zeitgleich mit der Eröfnung des neuen Badischen Bahnhofs in Basel, der elektrische Betrieb auf der Wiesen- und Wehratalbahn aufgenommen. Die Elektrifizierung dieser Bahnlinien darf als Pionierleistung der damaligen Großherzoglich Badischen Staatsbahn bezeichnet werden.

Wurde dieser Ereignis zum 70-jährigen Jubiläum im Jahre 1983 noch groß gefeiert, so wurde zum 100-Jährigen nur in kleinem Rahmen gefeiert.

In Lörrach veranstaltete man am Jubiläumstag einen "Tag der elektrischen Mobilität". Unter dem Motto „Seit 100 Jahren... gestern, heute und morgen in Lörrach elektrisch mobil.“ In der Innenstadt wurden E-Fahrzeugen aller Art wie E-Bikes, Pedelecs, Segways und E-Autos präsentiert. In einer Parade fuhr man zum Abschluss durch die Lörracher Innenstadt.

Eröffnet wurde die Veranstaltung auf dem Bahnhof Lörrach mit einem kleinen geschichtlichen Rückblick auf die Elektrifizierung. Aud dem Bestand des DB-Museums Koblenz präsentierte man die E 40 128, E 10 348, 113 311 und die E 41 001.

Fahrzeugschau im Bahnhof Lörrach am 13.09.2013
Foto: © Walter Schepperle


100 Jahre Basel Badischer Bahnhof

100 Jahre Elektrifizierung Wiesen- und Wehratalbahn

Am 13. September 1913 wurde der neue Badische Bahnhof in Basel eröffnet. Zum selben Zeitpunkt verkehrte auf der Wiesen- und Wehrtatalbahn der erste elektrische Reisezug.

Dieses Ereignis wurde am Sonntag, 15. September 2013 in Basel Bad Bf mit einem Bahnhofsfest gefeiert.

Das Jubiläumsfest begann um 11.00 Uhr und dauerte bis 18.00 Uhr. In der Bahnhofshalle gab es verschiedene Attraktionen geben. Auf dem Bahnsteig 1 (Gleis 2/3) wurde in der ehemaligen Zollhalle die Modellbahnschau aufgebaut, bei welcher auch unser Verein mitwirkte. Außerdem waren dort verschiedene Infostände vorhanden. Auf Gleis 2 konnten historische Fahrzeuge besichtigt werden: E 40 128, E10 348, 113 311, E 41 001 aus dem Bestand des Museums Koblenz. Die ebenso geplante E 44 1170 aus Freiburg konnte wegen eines Federschadens leider nicht dabei sein.

Auf Gleis 3 waren die modernen Fahrzeuge der DB zu besichtigen. Mit einer 103 wurden Führerstandsfahrten ab Gleis 11 angeboten.
Gegen Voranmeldung am Info-Desk in der Bahnhofshalle konnte man auch an Bahnhofsführungen und Stellwerksführungen teilnehmen.

Das ICE-Werk Basel war ab Gleis 11 mit einem Shuttlezug verbunden. Stündlich konnte man verschiedene Vorführungen zu erleben. Außerdem gab es dort einen Grill- und Getränkestand sowie eine Kaffeestube im historischen ET 25 015. Auch vor dem Bahnhof waren unter den Arkaden verschiedene Infostände aufgebaut. Der Tramclub Basel veranstaltete in Zusammenarbeit mit den BVB Oldtimerfahrten zwischen Basel Bad Bf und Basel SBB im 10-Minuten-Takt. Es kamen 6 verschiedene historische Fahrzeuge zum Einsatz.

Aus Anlass der Aufnahme des elektrischen Betriebes auf der Wiesen-und Wehratalbahn vor 100 Jahren veranstaltete die Stadt Lörrach am Jubiläumstag, dem 13. September 2013, einen "Tag der elektrischen Mobilität". Unter dem Motto „Seit 100 Jahren... gestern, heute und morgen in Lörrach elektrisch mobil.“ hat man mit E-Fahrzeugen aller Art wie E-Bikes, Pedelecs, Segways und E-Autos eine Parade durch die Lörracher Innenstadt gefahren.

Auf Gleis 3 im Bahnhof Lörrach waren die E 40 128, E10 348, 113 311, E 41 001 zu besichtigen.

Der Überführungszug nach Basel am 12.09.2013 in Haltingen
Foto: © Walter Schepperle


218 am Hochrhein

Seit dem 03.09.2013 bis zum 5. Oktober 2013 werden zwischen Basel Bad Bf und Erzingen die im Umlaufplan bekannt gegebenen Züge wieder mit der 218 gefahren.

Wenn man den Gerüchten glauben darf, wird dies der letzte 218-Einsatz am Hochrhein sein.


Güterschuppen abgerissen

Im Zuge der Baufeldfreimachung für einen geplanten Lebensmittelmarkt auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofsareals in Bad Säckingen wurde Ende April 2013 auch der alte Güterschuppen abgerissen.

Hier einige Fotos von den Abrissarbeiten:

Der Güterschuppen, von der Straßenseite gesehen.
Die Abrissarbeiten sind schon in vollem Gange.
Foto: © St. Butz

Der Güterschuppen, von der Gleisseite gesehen.
Foto: © St. Butz

Vom Schuppen ist nichts mehr übrig.
Foto: © J. Nobielski

Die traurigen Überreste
Foto: © J. Nobielski


Maxima in Lörrach

Nicht die neue Königin von Holland sondern eine Maxima von Voith weilte von Montag 6. bis Mittwoch 8. Mai 2013 im Güterbahnhof von Lörrach. Es wurde 23 Güterwagen mit Stammholz verladen.

Am Abend des 8. Mai hat Maxima Lörrach mit einem langen Holzzug wieder verlassen.

Die Maxima 264 003 - 5 am 6. Mai 2013 im Güterbahnhof Lörrach

Foto: © Walter Schepperle

Am 7. Mai steht schon eine lange Schlange an beladenen Holzwagen bereit
Foto: © Walter Schepperle


Schon wieder:

218 am Hochrhein

Die Arbeiten zum zweigleisigen Ausbau und Elektrifizierung der Hochrheinstrecke zwischen Erzingen (Baden) und Schaffhausen gehen in die letzte Bauphase. Aus diesem Grund ist die Strecke vom 4. März 2013 bis zum 5. Oktober 2013 wieder komplett gesperrt. Zwischen Erzingen und Schaffhausen wird Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Auf dem Streckenabschnitt zwischen Basel Bad Bf und Erzingen kommt es teilweise zu einigen Änderungen der Fahrzeiten. Da die 611 von Ulm her nur bis Schaffhausen verkehren können, kommt es zwischen Basel Bad Bf und Erzingen wieder zum Einsatz von Wendezügen mit 218 sowie zum Einsatz von 628.

Hier die Umlaufpläne der 218: (ohne Gewähr)

Achtung! Während der Ferienzeit wird der 218-Umlauf vom 27.07.2013 bis 02.09.2013 mit VT 628 gefahren!

Montag bis Freitag:
RE 20 701 Basel Bad Bf 6.09 - Erzingen 07.02; RE 20 702 Erzingen 7.14 - Basel Bad Bf 08.16; RE 20 719 Basel Bad Bf 11.42 - Erzingen 12.39;
RE 26 682 Erzingen 12.52 - Basel Bad Bf 14:08; RE 20 731 Basel Bad Bf 14.42 - Erzingen 15:38; RE 20 738 Erzingen 16.21 - Basel Bad Bf 17.17; RE 20 745 Basel Bad Bf 17.42 - Erzingen 18.38; RE 20 750 Erzingen 18.51 - Basel Bad Bf 19.44.

Samstag:
RE 20 705 Basel Bad Bf 8.11 - Erzingen 09.04; RE 20 710 Erzingen 9.21 - Basel Bad Bf 10.16; RE 20 717 Basel Bad Bf 10.42 - Erzingen 11.39; RE 20 722 Erzingen 12.21 - Basel Bad Bf 13.17; RE 20 745 Basel Bad Bf 17.42 - Erzingen 18.38; RE 20 750 Erzingen 18.51 - Basel Bad Bf 19.44.

Sonntag:
RE 20 705 Basel Bad Bf 8.11 - Erzingen 09.04; RE 20 710 Erzingen 9.21 - Basel Bad Bf 10.16; RE 20 717 Basel Bad Bf 10.42 - Erzingen 11.39; RE 20 722 Erzingen 12.21 - Basel Bad Bf 13.17; RE 20 745 Basel Bad Bf 17.42 - Erzingen 18:38; RE 20 750 Erzingen 18.51 - Basel Bad Bf 19.44.


Unser Webmaster würde sich wieder über einige Fotos freuen.


Katzenbergtunnel eröffnet

Ab dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 9. Dezember 2012 wurde der Katzenbergtunnel in Betrieb genommen. Seither fahren die IC und ICE-Züge sowie ein Großteil der Güterzüge durch den neuen Tunnel.

Am Dienstag, 4. Dezember 2012 hat die Bahn zusammen mit geladenen Gästen die Inbetriebnahme des Tunnels gefeiert. Verkehrsminister Ramsauer, Bahnchef Grube und Landesverkehrsminister Hermann haben in Efringen-Kirchen den ersten ICE und den ersten Güterzug nach Passage des Tunnels begrüßt.

Die beiden "Premierezüge" treffen am Südportal des Tunnels ein.

Wegen des strömenden Regens begaben sich die Festgäste anschließend per Bus in die Tübbinghalle, wo verschiedene Reden gehalten wurden


Rettungsübung im Katzenbergtunnel

Am Samstag, 17. November 2012 fand im Katzenbergtunnel eine groß angelegte Rettungsübung statt. Sie war Voraussetzung dafür, dass der Tunnel wie geplant in Betrieb gehen kann.

Ein Zug mit 350 Statisten wurde in den Tunnel gefahren, wo dann ein Brand in einem Wagen angenommen wurde. Geprobt wurde die Evakuierung des Zuges, der Transport der verletzten und unverletzten Fahrgäste aus dem Tunnel sowie die Löschwasserversorgung.

Die Übung verlief insgesamt zufriedenstellend, nicht zufriedenstellend war aber anscheinend die Entrauchung des Tunnels.

Außer den Statisten waren noch rund 350 Einsatzkräfte von DRK, Feuerwehr, Polizei usw. an der Übung beteiligt.

 

Der "Unfallzug" mit 101 087 auf der Fahrt zum Tunnel im Bahnhof Weil am Rhein
Foto: © W. Schepperle

101 087 im Tunnel
Foto: © Reinhold Utke


Versuchs- und Messfahrten

Vom 17.09.2012 bis zum 4. Oktober 2012 wurden mit dem ICE-S 410 101 / 410 102 mit 1 Mittelwagen Versuchs- und Messfahrten zwischen Müllheim und Haltingen durchgeführt. Dabei wurden kurzzeitig Geschwindigkeiten bis zu 275 km/h gefahren.

Getestet wurde unter anderem das Verhalten des Stromabnehmers und die Druckdichtheit der Querstollen.

Der Versuchszug verlässt am 2. Oktober 2012 den Katzenbergtunnel.
Nachdem bereits schon mehrere Tage gefahren wurde, zieht der Zug immer noch eine mächtige Staubwolke hinter sich her.
Foto: © W. Schepperle


Wieder einmal 218 am Hochrhein

Von Montag, 19. November bis Samstag, 8. Dezember ist die Hochrheinstrecke zwischen Erzingen (Baden) und Schaffhausen wieder einmal wegen Bauarbeiten gesperrt. Es wird Schienenersatzverkehr eingerichtet. Hierbei ist mit einer Fahrzeitverlängerung bis zu 60 Minuten zu rechnen. Die IRE-Züge von Ulm Hbf/Singen (Hohentwiel) enden/beginnen in Schaffhausen und werden zwischen Schaffhausen und Lauchringen durch Schnellbusse (nur mit Halt in Erzingen (Baden)) ersetzt. Zwischen Basel Bad Bf und Erzingen fahren die Züge in geänderten Fahrzeiten. Anstatt der IRE-Züge verkehren dort RE-Züge als Wendezüge mit der Baureihe 218.

Hier die Umlaufpläne:

Montag bis Freitag:
RE 20 703 Basel Bad Bf 6.09 - Erzingen 07.02; RE 20 746 Erzingen 7.14 - Basel Bad Bf 08.16; RE 20 715 Basel Bad Bf 11.42 - Erzingen 12.39;
RE 20 752 Erzingen 12.52 - Basel Bad Bf 14:08; RE 20 721 Basel Bad Bf 14.42 - Erzingen 15:39; RE 20 724 Erzingen 16.20 - Basel Bad Bf 17.16; RE 20 727 Basel Bad Bf 17.42 - Erzingen 18.39; RE 20 730 Erzingen 18.51 - Basel Bad Bf 19.44.

Samstag:
RE 20 713 Basel Bad Bf 8.11 - Erzingen 09.04; RE 20 708 Erzingen 9.21 - Basel Bad Bf 10.17; RE 20 739 Basel Bad Bf 10.42 - Erzingen 11.39; RE 20 714 Erzingen 12.21 - Basel Bad Bf 13.17; RE 20 727 Basel Bad Bf 17.42 - Erzingen 18.39; RE 20 730 Erzingen 18.51 - Basel Bad Bf 19.44.

Sonntag:
RE 20 713 Basel Bad Bf 8.11 - Erzingen 09.04; RE 20 708 Erzingen 9.21 - Basel Bad Bf 10.17; RE 20 739 Basel Bad Bf 10.42 - Erzingen 11.39; RE 20 714 Erzingen 12.21 - Basel Bad Bf 13.17; RE 20 721 Basel Bad Bf 14.42 - Erzingen 15:39; RE 20 742 Erzingen 16.20 - Basel Bad Bf 17.16; RE 20 727 Basel Bad Bf 17.42 - Erzingen 18.39; RE 20 730 Erzingen 18.51 - Basel Bad Bf 19.44.

Unser Webmaster würde sich über einige Fotos freuen.


Endspurt am Katzenbergtunnel

- zumindest für die Oberleitungsbauer.

Derzeit werden noch Restarbeiten ausgeführt, ab 24. 08.2012 um 1.00 Uhr wird die Oberleitung eingeschaltet
und steht dann unter einer Spannung von 15000 Volt!


Turmwagen im Einsatz am Katzenberg-Tunnel
Foto: © Reinhold Utke

Besichtigungen der Tunnelbaustelle sind künftig nicht mehr möglich, das Info-Center bleibt weiterhin geöffnet.
(Dienstag - Sonntag von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr)


Bauarbeiten am Hochrhein

Vom 3. bis 15. August 2012 wurde die Geduld der Fahrgäste auf der Hochrheinstrecke wieder einmal auf eine harte Probe gestellt.

Die Bahn nutzte die Ferienzeit zur Durchführung von Bauarbeiten an der Strecke.

Vom 3. August 2012 an 22.55 Uhr bis zum 10. August 2012 war die Strecke zwischen Basel Bad Bf und Waldshut total gesperrt.
Im Bahnhof Grenzach wurde ein Gleis erneuert, im Bereich von Wehr-Brennet wurden etwa 1200 Meter Gleis umgebaut. Außerdem gab es verschiedene neue Weichen in Rheinfelden und Albbruck.

Vom 13. bis 15. August 2012 wurden in Waldshut Weichen erneuert, hierzu wurde die Strecke zwischen Waldshut und Lauchringen total gesperrt.

Die Reisenden wurden mit Bussen im Schienenersatzverkehr befördert.

Zum Einsatz kamen zahlreiche Gleisbaumaschinen und Lokomotiven privater Unternehmen.

Eines unserer Mitglieder hat die Arbeiten im bereich Wehr-Brennet dokumentiert.

Hier einige Fotos von den Bauarbeiten


Filmaufnahmen im Katzenbergtunnel

Die Bahn hat bei den Arbeiten am Katzenbergtunnel, welcher am 9. Dezember 2012 in Betrieb gehen soll, anscheinend zum Endspurt angesetzt. Nachdem in den letzten Tagen ein Schleifzug zum Schleifen der neuen Schienen im Einsatz war, erschien am 28.07.2012 der VT 015 der Erfurter Bahn (EB) zum Erstellen von Filmaufnahmen in beiden Tunnelröhren.
Die Filmaufnahmen werden vermutlich zur Schulung der Lokführer in Sachen Streckenkunde benötigt.

Unser Webmaster war vor Ort.

VT 015 am Südportal

VT 015 am Nordportal

Am Montag, 30.07.12 wurden mit der 218 343 und einem Funkmesswagen Messfahrten im Katzenbergtunnel durchgeführt. Im Schlepp wurde noch die 110 489 mitgeführt.

Nach längerem Warten konnte die Fuhre am Nordportal erlegt werden - leider nur im Gegenlicht.

218 343 mit Messwagen am Nordportal


50 JAHRE - Der F-Zug „Rheingold“ von 1962

Jubiläumsfahrt mit der E10 1239 und dem F-Zug „Rheingold“ am 27. Mai 2012

Im Jahr 1960 beschloss der Vorstand der DB den „Rheingold“ gegenüber den übrigen F-Zügen durch einen höheren Komfort und eine auf 160 km/h angehobene Höchstgeschwindigkeit aufzuwerten. Neue Reisezugwagen wurden darauf hin speziell für den „Rheingold“ entwickelt.

Ab dem 27. Mai 1962 wurde mit den neuen Zug der Regelverkehr aufgenommen.

Auf den Tag genau 50 Jahre später, am Pfingstsonntag, 27 Mai 2012; führte der Freundeskreis Eisenbahn Köln mit der Original-Zuggarnitur von damals eine Sonderfahrt von Düsseldorf nach Basel Bad Bf und zurück durch.

Es dürfte wohl der am meisten fotografierte Zug dieses Tages gewesen sein.

Als Zuglok kam die historische E10 1239 zum Einsatz.

Die E 10 1239 mit dem DPE 92676 am 27.05.2012 in Haltingen

Weitere Fotos gibt es hier


Überführung Feldschlösschen-Dampflok

Am Sonntag, 13. Mai, wurde die 2-achsige Dampflok "Chnurrli" von der Brauerei Feldschlösschen Rheinfelden nach Brugg überführt. Sie wird am 17. Juni am Tag der offenen Tür des Bahnpark Brugg teilnehmen.
Das "Chnurrli" wurde durch den Dampftriebwagen CZm 1/2 31 in Rheinfelden abgeholt, auf der Rückfahrt standen beide unter Dampf.

Dampflok "Chnurrli" und Dampftriebwagen vor dem imposanten Sudhaus

Dampflok "Chnurrli"vor der Halle

Über weitere Fotos würden sich die Redaktion sowie der Tippgeber freuen.


Bauarbeiten zwischen Erzingen und Schaffhausen

Baureihe 218 kam wieder zum Zug

Vom 10. April bis zum 26. Mai 2012 war die Hochrheinstrecke zwischen Erzingen und Schaffhausen wegen Bauarbeiten total gesperrt.

Die Deutsche Bahn erneuerte in dieser Zeit zwischen Erzingen und Schaffhausen mehr als 17 km Gleis. Dabei wurden unter anderem ca. 28.000 neue Schwellen eingebaut und rund 30.000 Tonnen Schotter gereinigt bzw. durch Neuschotter ersetzt.
Gleichzeitig baute die SBB in der Bahnhofseinfahrt Schaffhausen zwei neue Weichen ein.

Aufgrund der Streckensperrung mussten alle Züge zwischen Erzingen und Schaffhausen ausfallen, dafür wurde ein Busersatzverkehr (SEV) eingerichtet. Zwischen Basel und Erzingen fuhren die Züge teilweise in geänderten Fahrzeiten.

Die IRE-Züge aus Ulm bzw. Singen endeten in Schaffhausen, zur Weiterreise bestand Anschluss an einen SEV-Schnellbus nach Lauchringen. Dort wurde die Regionalbahn nach Basel erreicht. Ebenso in Gegenrichtung bestand nach Ankunft der Regionalbahn aus Basel in Lauchringen Anschluss an einen SEV-Schnellbus nach Schaffhausen mit Anschluss an den IRE nach Singen bzw. Ulm.

Da die VT 611 Basel Bad Bf nicht anfahren konnten, verkehrten auf dem Abschnitt Erzingen - Basel statt des IRE ein RE mit geänderten Fahrzeiten, insbesondere morgens und abends.

Diese RE wurden mit von der Baureihe 218 bespannten Wendezügen (4 Wagen) und teilweise auch mit VT 628 gefahren.

Vor den Wendezügen kam überwiegend die Ulmer 218 481 zum Einsatz. Sie war während der Bauzeit dem Werk Haltingen unterstellt.

"Zu Ehren" der 218 gibt es hier wieder eine Fotoseite

Über weitere Fotos vom 218-Einsatz würde sich die Redaktion freuen.


TEE kam am 5. April 2012 nach Basel

Am Donnerstag, 5. April 2012 kam wieder einmal eine 103 in unsere Gegend:

Am Donnerstag, 05.04. 12 verkehrte TEE 8 von Dortmund nach Domodossola über Basel Bad Bf. Zuglok war die 103 235.

In Basel Bad Bf erfolgte Lokwechsel auf die Re 446 017 der SOB und die Weiterfahrt nach Domodossola.

Die 103 blieb über Ostern bis zur Rückfahrt am 10. April 2012 in Basel Bad Bf abgestellt

Eigentlich war vorgesehen, hier auch den Fahrplan für die Rückfahrt bekannt zu geben, doch leider wurde er uns nicht bekannt.

So müssen wir uns eben mit den Fotos von der Hinfahrt begnügen. Leider war das Wetter zum Fotografieren nicht ganz optimal.

103 235 mit TEE 8 am 05.04.12 in Haltingen
Foto: © Walter Schepperle

TEE 8 hat Einfahrt in Basel Bad Bf
Foto: © Christian Heinemann

Nicht unbedingt passend zu einem TEE:
Werbelok Re 446 0167 der Südostbahn bei der Ausfahrt in Basel Bad Bf

Foto: © Christian Heinemann


 

 

Nachruf

Wir trauern um unseren Vereinsgründer

und Ehrenmitglied

Franz Wiemann

Er war von 1971 bis 1991 1.Vorsitzender unseres Vereines,
seit 1993 leitete er unsere Jugendgruppe.

Er wird uns sehr fehlen.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Wehr, 6. Februar 2012

Eisenbahnfreunde Wehratal e.V.

 


Abschied vom Bahnhof Wehr-Brennet

Zum 31. Dezember 2011 mussten die Eisenbahnfreunde Wehratal e.V. Abschied von ihren Vereinsräumen im ehemaligen Bahnhofsgebäude von Wehr-Brennet - einst Brennet (Rheintal) - nehmen.

Die Deutsche Bahn hat die Kündigung damit begründet, dass das Gebäude saniert werden müsste und hierzu die von uns bisher bezahlte Miete nicht ausreichen würde.

Glücklicherweise hat unser Verein in Wehr neue Räume anmieten können, in welche der Umzug inzwischen erfolgt ist.

Einer Pressemeldung vom 21. Januar 2012 konnten wir entnehnen, dass die DB für das Bahnhofsgebäude einen Abrissantrag gestellt habe.

Falls bei der Planung der Autobahn A 98 die "Tal-Lage" verwirklicht wird, hätte das Gebäude sowieso weichen müssen.


Foto: © Roland Haas

Das Foto zeigt das Bahnofsgebäude zu einer Zeit, als Wehr-Brennet noch ein richtiger Bahnhof war und Brennet (Rheintal) hieß.


Gleisrückbau im Bw Haltingen

Im Zuge der Baufeldfreimachung für die Neubaustrecke / Ausbaustrecke zwischen Haltingen und Weil am Rhein / Basel Bad Rbf und zum Neubau eines Überwerfungsbauwerks begannen 26. September 2011 im Bereich des Bw Haltingen die Rückbauarbeiten an zahlreichen Gleisen.

Unser Webmaster und Redakteur war am 30. September vor Ort und hat die Situation im Bild festgehalten.

Hier ein kleiner Bildbericht


Eisenbahn-Romantik-Sonderfahrt

Die beliebte Sendereihe "Eisenbahn-Romantik" von SWR konnte ihr 20-jähriges Jubiläum feiern.

Aus diesem Anlass fand vom 19. bis 24. September 2011 eine große Sonderzugreise durch das Sendegebiet des SWR statt. Bis zu 16 verschiedene Dampflokomotiven kamen vor den Zügen abwechselnd zum Einsatz.

Am 21. September erreichte der Sonderzug in den späten Abendstunden Weil am Rhein. Während die Fahrgäste in Hotels übernachteten, wurden die beiden Dampfloks 01 509 und 01 1533 im Bw Haltingen mit Wasser, Kohle und schwerem Heizöl versorgt.

Am 22. September ging es dann von Weil am Rhein weiter über die Hochrheinstrecke über Lauchringen und Blumberg nach Immendingen, von dort über Singen - Friedrichshafen und Warthausen (mit Abstecher zum "Öchsle") nach Ulm. Zuglok war die 01 509, Vorspannlok die 01 1533.

Hier unser Bildbericht


50 245 jetzt Denkmal in Triberg

Die Eisenbahnfreunde Zollernbahn e.V. haben ihre Dampflok 50 245 an die Stadt Triberg verkauft. Nachdem die Lok von Mitgliedern der Eisenbahnfreunde Zollernbahn in Rottweil ausstellungsfähig aufgearbeitet war, wurde sie per Straßentransport nach Triberg verbracht und dort am 9. Juli 2011 im Rahmen der Feierlichkleiten zum 900-jährigen Jubiläum von Triberg auf dem Bahnhofsvorplatz als Denkmal aufgestellt.

Die Denkmalslok wird künftig ein Teil des im Bau befindlichen "Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad" sein.
Der Erlebnispfad führt auf Gerwigs Spuren entlang der Schwarzwaldbahn im Abschnitt Hornberg - Triberg - St. Georgen. Es soll im Herbst 2012 eröffnet werden.

Foto: © Walter Schepperle


Wieder einmal eine 103 in unserer Gegend

Es weilt wieder einmal eine 103 in unsere Gegend:

Am Sonntag, 19.06.11 verkehrte ein Sonderzug als "TEE 8" von Dortmund Hbf über Basel Bad Bf nach Chur,
Triebfahrzeug war die 103 184.
Zugbildung: 6 Wagen TEE von DB Nostalgiereisen.

Die Rückfahrt des Zuges erfolgte am Samstag, 25.06.2011 und wurde aufgenommen bei der Durchfahrt in Weil am Rhein.
Foto: © Girolamo D'Agostino


Schon wieder: Ein Tag mit 218 am Hochrhein

Zur Veranstaltung "slowUp Hochrhein" am Sonntag, den 19. Juni 2011 wurden auch im diesem Jahr wieder in Abstimmung mit der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) durch den DB Regionalverkehr Südbaden zusätzliche Entlastungsfahrten auf der Hochrheinbahn (KBS 730) durchgeführt.

 

Drei zusätzliche Zugpaare pendelten zwischen Basel Bad Bf und Waldshut mit Halt an allen Unterwegsstationen und bedienten somit auch die Aktionsorte Bad Säckingen, Murg (Baden) und Laufenburg (Baden).

Zum Einsatz kam eine Wendezugausrüstung, bestehend aus vier Wagen und der Lok 218 343.

Hier gibt es einige Fotos


Ein letzter Gruss - jetzt gehts zu Fuss!

Dieser Spruch zierte das Plakat auf der Stirnseite der 485 015, welcher vor vierzig Jahren, am am Samstag, 22. Mai 1971 die letze Reisezugfahrt auf der Wehratalbahn von Schopfheim noch Säckingen und zurück antrat.

Die Deutsche Bundesbahn hatte bereits am 24. Mai 1968 dem Innenministerium des Landes Baden-Württemberg mitgeteilt, daß sie im Rahmen des dritten Stufenplanes auf der Hauptbahnstrecke Schopfheim - Säckingen folgende Stilllegungen durchzuführen beabsichtigte:

Die dauernde Einstellung des Gesamtbetriebes auf dem Streckenabschnitt Schopfheim-Wehr sowie die dauernde Einstellung des Reisezugbetriebes auf dem Streckenabschnitt Wehr.

Das Innenministerium Baden-Württemberg lehnte damals die Stilllegung aus verkehrspolitischen Gründen ab und so glaubten die Gemeinden und die ortsansässigen Firmen, die Bahnlinie sei gerettet.

Der Oberbau der Strecke wurde inzwischen immer schlechter und keiner wollte für die errechneten Ersatzinvestitionen aufkommen.

Im Jahr 1971 war es dann endgültig so weit. Die Strecke war abgewirtschaftet, die zahlreichen Langsamfahrstellen machten eine schnelle Entscheidung erforderlich.

Und so erließ die Bundesbahndirektion in Karlsruhe die Stilllegungsverfügung.
Hier ein Auszug daraus:

 

"Betreff: Überprüfung des Leistungsangebotes der DB im Sinne einer volkswirtschaftlich optimalen Verkehrsbedienung;
hier: Hauptbahnstrecke Schopfheim - Säckingen.

Der Herr Bundesminister für Verkehr hat mit Erlass vom 30. März 1971 - E 7 Baü 5417 Bb 69 - für die Hauptbahnstrecke Schopfheim - Säckingen
a) auf Grund des § 14(3) BbG
(=Bundesbahn-Gesetz) die dauernde Einstellung des Gesamtbetriebes der Teilstrecke Schopfheim - Wehr (Baden) und des Reisezugbetriebes der Teilstrecke Wehr (Baden) - Säckingen sowie

b) auf Grund des § 1(2) EBO (=Eisenbahn-Bau-und Betriebsordnung) die Umwandlung der Teilstrecke Wehr (Baden) - Säckingen in eine Nebenbahn genehmigt.
Mit Verfügung vom 21. April 1971 - 38.381 (Kar) 3 - hat die HVB (=Hauptverwaltung der Bundesbahn) die Maßnahme angeordnet.
Der Reiseverkehr auf der Strecke Schopfheim - Säckingen wird zum Fahrplanwechsel am 23. Mai 1971 vollständig auf Omnibusbedienung umgestellt.
Das Erforderliche ist im gegenseitigen Benehmen zu veranlassen.
Die dauernde Einstellung des Güterzugbetriebes auf der Teilstrecke Schopfheim - Wehr sowie die Umwandlung der verbleibenden Teilstrecke Wehr (Baden) - Säckingen in eine Nebenbahn erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.
Die zuständigen Bürgermeisterämter und Landratsämter, die IHK, die örtliche Presse usw. bitten wir von der Umstellung des Reisezugverkehrs zu unterrichten.
gez. Günthert"


Am 22. Mai 1971 fuhr der letzte Personenzug N 4891 mit einem geschmückten und überfüllten ET 485 um 18.10 Uhr von Säckingen nach Schopfheim!


Der letzte planmäßige Reisezug verlässt am 22. Mai 1971 den Bahnhof Wehr in Richtung Säckingen.

Seitens der Deutschen Bundesbahn waren natürlich keinerlei Abschiedsfeierlichkeiten vorgesehen. Sang- und klanglos sollte der Reisezugverkehr auf der Wehratalbahn verschwinden!

Hätten sich damals nicht die die Eisenbahnfreunde Wehratal e.V. sowie Schüler des Gymnasiums und der Handelsschule in Säckingen für den Abschied arrangiert, wäre dieses Stück Wehrer Geschichte, am 20. Mai 1890 mit großen Feierlichkeiten eingeleitet, nach genau 81 Jahren ohne viel Aufhebens abgeschlossen worden.

Bis heute sind die stillgelegte Bahntrasse sowie der Fahrnauer Tunnel noch fast vollständig erhalten. Die Bahntrasse als wichtiges Stück Infrastruktur darf nicht verloren gehen und auch eine Reaktivierung der Bahnstrecke – natürlich nur unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten – wäre für die Stadt Wehr und die ganze Region zukünftig ein großer Gewinn. Heute erscheint dieser Gedanke vielen als Utopie, aber wer weiß: sollte sich durch den Zwang der Umstände eine Veränderung unserer Mobilität ergeben, ist die alte Trasse möglicherweise ein wichtiger Standortfaktor. Deshalb dürfen wir sie aus Verantwortung für die Zukunft nicht aus den Augen verlieren.

Alles über die Geschichte der Wehratalbahn gibt es hier!


Autoreisezüge mit 218 am Hochrhein

Während der Osterfeiertage war die Rheintalbahn zwischen Baden-Baden und Rastatt vom von Freitag, 22. April, 15.00 Uhr bis Montag, 25. April, 15.00 Uhr wegen des Einbaus der neuen Murg-Brücke südlich von Rastatt total gesperrt.
Alle Züge fielen zwischen Rastatt und Baden-Baden aus und wurden überwiegend durch Busse ersetzt.

Die Züge des Fernverkehrs endeten bzw. begannen in Karlsruhe Hbf bzw. Baden-Baden. Zwischen Baden-Baden und Basel war ein stündlicher Pendelverkehr mit ICE eingerichtet.

Die Nachtzüge von und nach der Schweiz sowie die Autoreisezüge von und nach Lörrach wurden weiträumig über die Gäubahn und die Hochrheinstrecke umgeleitet. Die Nachtzüge verkehrten von Singen über Schaffhausen direkt nach Zürich und umgekehrt, Basel wurde von den Nachtzügen während dieser Zeit nicht angefahren und war nur durch Umsteigen erreichbar.

Die Autoreisezüge Hamburg - Lörrach verkehrten am 23.und 25. April 2011 über Singen (Htw) - Basel Bad Bf nach Lörrach.
(Die Fahrt nach Lörrach verlängerte sich dadurch um etwa 3 Stunden.)

Die Rückfahrt Lörrach - Hamburg erfolgte am 23. April 2011 von Lörrach über Basel Bad Bf nach Singen.
(Die Abfahrt in Lörrach erfolgte anstatt um 21.15 Uhr bereits um 18.30 Uhr.)

Als Zugloks kamen 2 Loks der Baureihe 218 zum Einsatz.

Wir haben über dieser Ereignis eine Bilderschau zusammengestellt.

 


 

Modellbahnschau 2010


Am Samstag und Sonntag 11. und 12. Dezember 2010

fand in der Stadthalle in Wehr (Baden)

unter dem Motto

"40 Jahre Eisenbahnfreunde Wehratal e.V."

unsere diesjährige Modellbahnschau statt.

Eine Dia-Schau darüber gibt es hier.

Zur Feier des Tages waren die Eisenbahnfreunde Wehratal e.V. mit einem Sonderwagen
auf der BLB (= Buchheide-Lokalbahn) unterwegs.

 


Baureihe 218 am Hochrhein im Plandienst

Die Baureihe 218 kehrte für einen Monat in den Plandienst auf der Hochrheinstrecke zurück!

Die auf der Hochrheinstrecke eingesetzten 641 bereiten derzeit immer mehr Schwierigkeiten und neigen zu Ausfällen.

Als 641-Ersatz kamen teilweise von Ludwigshafen ausgeliehene 628 zum Einsatz. Da diese Triebwagen die Fahrzeiten der 641 nicht halten können, kam es öfters zu Verspätungen.

Deshalb wurde von Montag, 8.11.10 bis Freitag, 10. 12.10 jeweils von Montag bis Freitag wird ein 641-Umlauf durch einen Wendezug mit 3 bis 4 Wagen, bespannt mit 218, zwischen Basel Bad Bf und Lauchringen bzw. Waldshut ersetzt.

Bei DB Regio nannte man das Ganze "Erhöhung der Sitzplatzkapazität" im Berufs- und Schülerverkehr.

Nach dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2010 war der Einsatz der 218 leider wieder beendet.

r.

218 396 mit RB 31455 am 09.11.2010 in Bad Säckingen.
Foto: © Girolamo D'Agostino


Baureihe 218 im Plandienst auf der Hochrheinstrecke im Schnee - wann gab es dies zu letzten mal?
Im vorwinterlichen Halltepunkt Wehr-Brennet hat die 218 343 am 26. November 2010 die RB 31469 am Haken.
Foto: © Christian Heinemann


Baureihe 218 im Einsatz für "Tour de Ländle"

Die beliebte Fahrrad-Tour "Tour de Ländle", veranstaltet vom Südwest-Rundfunk hat sich zum Ende der Tour am 6. August 2010 Bad Säckingen als Zielort ausgesucht.

Zum Transport von Fahrgästen und Fahrrädern wurden am 6. und 7. August verschiedene Sonderzüge eingesetzt. Dies bescherte uns für beide Tage eine wahre "218-Schwemme" auf der Hochrheinstrecke.

Einige Eisenbahnfreunde haben dieses Ereignis im Bild festgehalten.

Wir haben eine kleine Bilderserie zusammengestellt.


Für einen Tag: 218 am Hochrhein

Am Sonntag, 20. Juni 2010 fand wieder die beliebte Veranstaltung "slowUp Hochrhein" statt. Hierzu wurden auf der Hochrheinstrecke zwischen Basel Bad Bf und Waldshut wieder zusätzliche Züge eingesetzt. Da die in den Vorjahren beim "slowUp Hochrhein" eingesetzten VT 628 in diesem Jahr nicht zur Verfügung standen, kam nach Jahren der Abstinenz wieder einmal eine 218 vor einem Reisezug zum Einsatz.

Der letzte planmäßige Einsatz einer 218 auf der Hochrheinstrecke war am 14. Juni 2002!

Mit rund 25 Minuten Verspätung erschien sie endlich:
218 326 mit RB 31531 am 20.06.10 in Wehr-Brennet.

Foto: © Hans Bernhardt

Dieser Zug war pünktlich:
218 326 mit RB 31532 am 20.06.10 in Schwörstadt.
Foto: © Udo Jakob

218 326 in Bad Säckingen
Foto: © T. Habermann

Auch auf der Schweizer Seite des Rheines waren zusätzliche Züge im Einsatz. Die Draisinensammlung Fricktal veranstaltetete auf der normalerweise nur im Güterverkehr bedienten Strecke zwischen Laufenburg (Schweiz) und Koblenz (Schweiz) Sonderfahrten im Stundentakt mit ihren historischen Fahrzeugen.


Schon wieder:

Trafotransport in Wehr

Fast auf den Tag genau wie vor 4 Jahren erhält das Kavernenkraftwerk nochmals einen neuen Trafo.

Der Transport von Nürnberg nach Wehr-Brennet erfolgte in mehreren Nacht-Etappen auf der Schiene. Die Reise des Trafos begann in der Nacht Freitag/Samstag 23./24.04.10 in Nürnberg. Am frühen Morgen des 28. April erreichte der Trafo Weil am Rhein, wo er tagsüber abgestellt wurde. In der folgenden Nacht ging es weiter bis Rheinfelden (Baden). Dort war wieder Pause angesagt. In der nacht 30.April / 1. Mai ging es dann weiter nach Wehr-Brennet, wo der Transport über die "Zungen-und herzstücklose Anbindung" auf die Gütergleise umgesetzt wurde.

Am 1. Mai 2010 setzte man die Ladung von der Schiene auf die Straßenfahrzeuge um. Am 2. Mai erfolgte dann ab 8.00 Uhr der Straßentransport zum Kavernenkraftwerk.

Die Eisenbahnfreunde Wehratal e.V. waren vor Ort und haben das seltene Ereignis dokumentiert:

Auf der Schiene

Auf der Straße

Am Kavernenkraftwerk


Neues vom Tram nach Weil

Auch wenn derzeit vorrangig auf Schweizer Gebiet die Bauarbeiten zur Verlängerung der Tramlinie 8 von Basel nach Weil am Rhein von statten gehen, werden sowohl die Haushalte in Basel - Kleinhüningen als auch in Weil am Rhein - Friedlingen über die aktuellen Planungen und den Baufortschritt auf dem Laufenden gehalten. Am 6. Juni 2009 wurde nun die zweite Ausgabe des Informationsflyers "Tram 8 Grenzenlos" verteilt.

 


Für alle Interessierten gibt es diesen Newsletter auch unter der Internetseite des Projekts.

Weitere Informationen erhält man zusätzlich im Tram 8-Infozentrum in Basel (Wiesendamm 14; Öffnungszeiten jeweils dienstags von 16 bis 18 Uhr).


Die Achertalbahn auf DVD

Vor einigen Monaten wurde in "Bahn-TV" der wunderschöne Film über die Achertalbahn, hergestellt von unserem ehemaligen Vereins- und Gründungsmitglied Rainer Gerber und seinem Sohn, gezeigt.

Inzwischen gibt es den Film auch auf DVD zu kaufen. Kosten. 8 Euro (zuzüglich Versandkosten)

Zum Bestellen der DVD bitte hier klicken


 

Unternehmen Zukunft!
Das neue Fahrzeug der DB für stilllegungsgefährdete Nebenstrecken,
hier beim Fotohalt vor dem Bahnhof Burg / Spreewald
Foto: © W. Schepperle


Homepage übernommen

Mit sofortiger Wirkung haben die Eisenbahnfreunde Wehratal e.V. die bisher von Herr Phillip Jäggle betreute Homepage

übernommen. Wir wollen diese eisenbahngeschichtlich interessante Seite im Sinne von Herrn Jäggle weiter pflegen und bei Gelegenheit auch noch ausbauen.
Über einen Besuch auf unserer "neuen" Seite würden wir uns freuen.


18 201 macht mit ihrem Sonderzug einen Fotohalt am Haltepunkt Burgdorf
Foto: © W. Schepperle


Aktuelles von Gestern

Ältere aktuelle Meldungen finden Sie hier


Sollten auch Sie etwas Aktuelles aus dem Bahnbetrieb unserer Region zu berichten haben, so senden Sie bitte eine

Mail an: Eisenbahnfreunde Wehratal e.V.


Modellbahn:

 

Modellbahnschau 2010


Am Samstag und Sonntag 11. und 12. Dezember 2010

fand in der Stadthalle in Wehr (Baden)

unter dem Motto

"40 Jahre Eisenbahnfreunde Wehratal e.V."

unsere diesjährige Modellbahnschau statt.

Eine Dia-Schau darüber gibt es demnächst hier.

 

 

 

Modellbau-Schau 2009

Am Samstag und Sonntag 24./25. Oktober 2009

fand in in der Murgtalhalle in Murg (Baden)

unsere diesjährige Modell-Schau statt.

Diesmal waren auch Modellautos, Modellschiffe, Modellflugzeuge und Modell-Kräne vertreten.

Unsere Dia-Schau von der Ausstellung 2009

 

 


Modellbahnschau 2008

Unsere Modellbahnschau 2008 fand am

Samstag und Sonntag 8. und 9. November 2008

im Kath. Gemeindehaus St. Peter und Paul

in Weil am Rhein statt.

Wir haben darüber wieder eine Dia-Schau zusammengestellt

 

 

Modellbahnschau 2007

Unsere Modellbahnschau fand am

Samstag und Sonntag 17. und 18. November 2007

in der Erstel-Halle in Inzlingen statt.

 

 

 

Modellbahnschau 2006

Unsere Modellbahnschau 2006 fand am

Samstag und Sonntag 25. und 26. November 2006

im Pfarreizentrum St. Joseph

in Rheinfelden (Baden) statt.

 

Für Ihre Einkäufe empfehlen wir Ihnen einen Besuch bei


sowie

Euromodellbahn International S.L.

Poststr. 3 D-79793 Wutöschingen
Tel +49 (0) 7746 9289000